Home

  • Frühjahrsvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz
    Klare Worte: Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, kritisiert die Missbrauchsaufarbeitung im Erzbistum Köln scharf. Es gebe aber keine Möglichkeit "in Köln hineinzugrätschen", sagte er am Rande der Frühjahsvollversammlung der deutschen Bischöfe. 
  • Bischöfe wählen Beate Gilles
    Das Bild der katholischen Kirche in Deutschland wird ein bisschen weiblicher: Die deutschen Bischöfe wählen auf ihrer Frühjahrsvollversammlung die Theologin Beate Gilles zur Generalsekretärin. Sie ist die erste Frau in dieser Position. 
  • Reformbewegung fordert Veränderungen
    Vor Beginn der Frühjahrsvollversammlung der deutschen Bischöfe hat die Bewegung Maria 2.0 für Aufsehen gesorgt: Mitglieder der Initiative schlugen deutschlandweit "sieben Thesen" an Kirchentüren. Sie fordern weitreichende Reformen. 
  • Debatte um Corona-Impfstoffe
    Im Kampf gegen die Corona-Pandemie werden Rufe nach einer gerechten Impfstoffverteilung lauter. Hilfsorganisationen forderten  die Aussetzung von Patentrechten, um Impfstoffe schneller produzieren und günstiger verteilen zu können.
  • Eröffnung der Misereor-Fastenaktion 2021
    Welche Auswirkungen haben unsere Konsumgewohnheiten auf ärmere Länder? Mit dieser Frage beschäftigt sich die Misereor-Fastenaktion. Der Hildesheimer Bischof Heiner Wilmer fordert Verbraucher auf, Produktionsbedingungen zu hinterfragen, Misereor-Chef Pirmin Spiegel apelliert an die Kirchen. 
  • Kirchenlexikon
    Seit zwei Monaten läuft eine Petition des Kolpingwerkes zur Heiligsprechung des Verbandsgründers Adolph Kolping. Bisher sind über 8500 Unterschriften zusammengekommen. Reicht das, um ein Verfahren zu beschleunigen? Wie läuft so ein Verfahren überhaupt? 
  • Die Lesungen zum 28. Februar
    Die Lesungen des zweiten Fastensonntags 
  • Anfrage
    Wie ist es möglich, dass nach der Geburt in Betlehem, der Anbetung der drei Weisen und der Flucht nach Ägypten die Heilige Familie bereits nach vier Wochen in Jerusalem ist, um Jesus im Tempel darzustellen? Josef Staufenbeil, Beilrode; Ursula Schnober, Syke
  • Auftakt zu unserer Fastenserie
    In dieser Fastenzeit wie üblich Verzicht predigen? Das erscheint abwegig; wir alle verzichten schon ein ganzes Jahr lang. Allerdings hat sich in diesem Corona-Jahr gezeigt: Die Krise lässt sich besser bewältigen, wenn wir uns solidarisch verhalten. Mitmenschlich. Und, ja: tugendhaft.
  • 40 Tage in der Wüste
    „Jesus blieb vierzig Tage in der Wüste und wurde vom Satan in Versuchung geführt“, erzählt das Evangelium des ersten Fastensonntags. Ordensmann Andreas Knapp will es Jesus nachtun: vierzig Tage in der Wüste bleiben.
  • Teil 1 unserer Fastenserie zu Tugenden
    Mit welchen Leitlinien kommen wir weiter gut durch die Corona-Krise? Welche Maßstäbe geben uns Orientierung für ein anständiges Leben? Die klassischen christlichen Tugenden können Wegweiser sein. Die Fastenserie stellt sie vor.
  • Mit 45 Jahren noch einmal die Schulbank drücken
    Maria Scheideck ist 45 Jahre alt. Die gelernte Reiseverkehrskauffrau ist seit 2003 raus aus ihrem Beruf – Auslandsaufenthalt und Familienzeit. Nun drückt sie wieder die Schulbank und geht in die Abschlussklasse der Fachschule Sozialpädagogik an der Elisabeth-von-Rantzau-Schule in Hildesheim. Ihr Ziel: Erzieherin.
  • Passionsspiele 2022 in Oberammergau
    2020 mussten die Oberammergauer Passionsspiele wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. 2022 sollen sie nachgeholt werden. Ab Aschermittwoch gilt für die Teilnehmer wieder der Haar- und Barterlass. Ob die Spiele kommendes Jahr stattfinden können, ist aber ungewiss. 
  • Nachhaltiger Verzicht
    An diesem Mittwoch beginnt die Fastenzeit. Im vom Verzicht geprägten Corona-Jahr rufen die katholische und die evangelische Kirche zu einer Alternative zum klassischen Fasten auf: Klimaschützen. 
  • Trauerbegleitung in der Corona-Pandemie
    Die Corona-Pandemie erschwert die Trauerbegleitung. Angehörige konnten sich nicht richtig von Sterbenden verabschieden; deshalb fällt es ihnen besonders schwer, diesen Tod zu verarbeiten. Wie kann man Trauernden jetzt helfen? 
  • Alles auf einen Blick
    Katholische FamilienbildungsstättenKatholische Familienbildungsstätte Hannover, 30169 Hannover, Goethestraße 31, Telefon: 05 11 / 1 64 05 70, Fax: 05 11 / 1 64 05 77, E-Mail: bildung@kath-fabi-hannover.de, Internet: www.kath-fabi-hannover.de