Home

  • Vatikan aktualisiert Bestimmungen
    Der Vatikan hat seine Bestimmungen aktualisiert, wie die Kar- und Ostertage in den von Coronavirus betroffenen Ländern gefeiert werden können.
  • Kommentar
    Viele Spenden-Aktionen zur Fastenaktion des Hilfswerks Misereor fallen wegen der Corona-Krise aus. Unser Redakteur Andreas Lesch meint in seinem Kommentar: Wir müssen helfen!
  • Hilfe auch während der Krise
    Das Bistum bleibt auch in Corona-Zeiten in Kontakt: Täglich wird im Internet ein Audio-Gottesdienst aus dem Dom übertragen, viele Gemeinden streamen Messfeiern und stellen sie per Video ins Internet. Am Montag kommt Bischof Heiner Wilmer am Lesertelefon der KirchenZeitung mit Menschen ins Gespräch.
  • Interview über Ängste und Sorgen in der Corona-Krise
    Interview mit Stefan Schumacher von der Telefonseelsorge Hagen-Mark über Ängste und Sorgen in der Corona-Krise. 
  • Gottesdienstübertragungen gewinnen Zuschauer
    In der Corona-Krise steigen die Zuschauerzahlen: Viele Christen nutzen für Gottesdienste digitale Angebote.
  • Anfrage
    Im Gebot „Du sollst keine anderen Götter neben mir haben“, heißt es auch: „Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott.“ Wie passt das mit der Darstellung eines gütigen Gottes zusammen? R. S., Stadtroda
  • Albert Biesinger berichtet über seine Nahtod-Erfahrung
    Lazarus kommt aus dem Grab und geht weg. Und dann? Was hat er aus seinem zweiten Leben gemacht? Albert Biesinger war nicht tot. Aber fast. Und er sagt über die Zeit nach seiner Nahtod-Erfahrung: „Ich habe die Angst verloren.“
  • Fastenserie: Weniger ist mehr- Teil 5
    In der Fastenzeit steht Verzicht ganz oben auf der Liste der guten Vorsätze. Aber Verzicht muss nicht wehtun, weniger kann auch mehr sein. Etwa in Sachen Sprechen. Teil 5 unserer Fastenserie.
  • Anfrage
    Im Matthäusevangelium (5,17-35) sagt Jesus, man solle nicht schwören. Warum wird dann so oft auf die Bibel geschworen? W. K., Füchtenfeld
  • Glaube in der Corona-Krise
    Wegen der Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus hat die Bundesregierung öffentliche Gottesdienste bis auf Weiteres verboten. Gläubige sollen zu Hause bleiben. Vielen Menschen fehlt nun etwas. Aber auch in schwierigen Zeiten können wir unseren Glauben gemeinsam leben.
  • John Coughlan gibt Tipps für das Leben in Zeiten von Corona
    Die Corona-Pandemie stellt uns alle vor neue, bislang ungeahnte Herausforderungen. John Coughlan ist Diplom-Psychologe und Geschäftsführer des Caritasverbandes für Stadt und Land Hildesheim. Er reflektiert die Situation für die Arbeit der Caritas und gibt Tipps für das Leben in Zeiten von Corona.
  • Italienischer Teenager vor der Seligsprechung
    Ein Teenager könnte in Kürze in Italien seliggesprochen werden: Die beeindruckende Geschichte von Carlo Acutis sorgt für Anteilnahme im ganzen Land.
  • Die Märyrerin wird gegen Seuchen angerufen
    Nein, mit dem Virus hat die heilige Corona nichts zu tun – eher etwas dagegen. Die Märtyrerin wird gegen Seuchen angerufen. Ein Teil ihrer Gebeine liegt im Aachener Dom. Vor allem in Bayern und Österreich wird sie verehrt.
  • Lichtblicke in der Corona-Pandemie
    Die Corona-Pandemie hat die ganze Welt im Griff. Europa hat das öffentliche Leben heruntergefahren. Unsere Gesellschaft befindet sich in einer Zwangspause. Die Angst geht um – Angst um Menschenleben, Angst vor den wirtschaftlichen Folgen. Doch es gibt auch Lichtblicke.
  • Interview mit Pater Anselm Grün
    Der Benediktinermönch und Bestseller-Autor Anselm Grün veröffentlicht ein Buch zur Corona-Krise. "Quarantäne! Eine Gebrauchsanweisung" heißt es und trägt den Untertitel "So gelingt friedliches Zusammenleben zu Hause". Im Interview spricht der Münsterschwarzacher Pater über die Parallelen zum Leben im Kloster, der richtigen Balance zwischen Nähe und Distanz, Home-Office und Familie.
  • KirchenZeitung - Reisedienst
    Der Reisedienst der KirchenZeitung bietet laufend interessante Leser- und Pilgerreisen an.
  • Mehr als 5 Milliarden Euro haben die Deutschen im vergangenen Jahr gespendet. Wem können sie ihr Geld anvertrauen? Das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI) will bei der Entscheidung helfen.