Home

  • Lage in Venezuela
    Die Menschen hungern, bei Protesten gab es Tote, ein Bürgerkrieg scheint möglich: Venezuela steht am Rande des Abgrunds. Darunter leiden auch die Missionsbenediktiner in der Abtei Güigüe, die ihren Stammsitz im oberbayerischen Sankt Ottilien haben. Deren Chef, Abtpräses Jeremias Schröder, berichtet von Soldatenbesuchen bei den Mönchen und deren Vorbehalten gegen die Opposition.
  • Müller veröffentlicht Schreiben zu Glaubenswahrheiten
    "Halbe Wahrheiten" und "pauschale Aussagen": Kardinal Walter Kasper kritisiert das "Glaubensmanifest" von Kardinal Gerhard Ludwig Müller.
  • Finanzskandal im Bistum Eichstätt
    Verschwundene Akten und heimliche Provisionen: Im Finanzskandal des Bistums Eichstätt tun sich weitere Abgründe auf.
  • Lösungsentwurf zu Paragraf 219a
    Im Streit um den Paragrafen 219a haben sechs Bundesminister einen Lösungsentwurf vorgelegt: Ärzte und Kliniken dürfen über Abtreibungen informieren, das Werbeverbot bleibt aber bestehen. Kirchliche Vertreter sind uneins über den Vorschlag, Gegnern des Paragrafen geht er nicht weit genug.
  • Erster Papstbesuch in Arabien
    Eine historische Reise: Papst Franziskus hat die Vereinigten Arabischen Emirate besucht.
  • Seelsorge für Berufskraftfahrer
    Berufskraftfahrer sind oft einsam und gestresst. Mit dem Buch „On Tour“ wollen Fernfahrerseelsorger ihnen Tipps für den Berufsalltag geben und auch etwas Seelenfutter liefern: Bibeltexte, Impulse und Gebete.
  • Ein Pilot, der Priester werden wollte
    Markus Hoffmann ist Pilot bei der Lufthansa. Ursprünglich hatte er einen anderen Berufsweg eingeschlagen, er wollte Priester werden. Das hilft ihm, als 2015 die Germanwings-Maschine in den französischen Alpen abstürzt. Er bietet seine Unterstützung an und leistet am Unglücksort einen wichtigen Dienst.
  • Christliche Singlebörsen haben Zulauf
    Auf der Suche nach dem oder der Richtigen können Online-Singlebörsen helfen. Und für Christen gibt es sogar spezielle Angebote.
  • Wie sieht das Leben auf der Staße aus?
    Angesichts der eisigen Kälte hat der Caritasverband Hannover sein Gebäude am Leibnizufer derzeit rund um die Uhr für Obdachlose geöffnet. Wie sieht das Leben auf der Straße eigentlich aus? Hanns-Joachim erzählt bei einem heißen Kaffee, was ihn bewegt.
  • Missio sammelt Mobiltelefone
    In fast jedem Haushalt gibt es ausrangierte Mobiltelefone, die nicht mehr genutzt werden. Das Hilfswerk missio sammelt diese Handys, recycelt sie und unterstützt mit dem Geld Menschen im Ostkongo.