26.08.2019

Anfrage

Welche Geistliche nehmen an der Bischofswahl teil?

Welche Geistliche konzelebrieren bei der Weihe eines Weihbischofs? Welche Geistliche kommen zur Weihe eines Diözesanbischofs zusammen? H. R., 53937 Schleiden

Wenn ein Bischof geweiht wird – gleich, ob er als Diözesanbischof oder als Weihbischof bestellt wird –, sollen möglichst viele Kleriker und andere Gläubige an der Feier teilnehmen. Damit wird deutlich, dass er für die ganze Ortskirche bestellt wird. 

Die Weihe oder Konsekration erfolgt durch drei Bischöfe: den sogenannten Hauptkonsekrator und zwei weitere Bischöfe, die dann auch mit dem neuen Bischof die anschließende Eucharistiefeier konzelebrieren. 

Einen Diözesanbischof weiht in der Regel der jeweilige Metropolit (Vorsteher) der Kirchenprovinz, einen Weihbischof in der Regel der Ortsbischof als Hauptkonsekrator. Es ist gewünscht, dass alle anderen anwesenden Bischöfe dem Kandidaten die Hände auflegen und ihn sichtbar in die Gemeinschaft der Bischöfe aufnehmen. 

Es ist in Deutschland üblich, dass auch ein Vertreter der Nuntiatur, bei Diözesanbischöfen oft der Nuntius selbst, an der Feier teilnimmt, um das päpstliche Ernennungsschreiben zu überbringen. Auch er konzelebriert in der Regel genauso wie der Vertreter der Bischofskonferenz. Vor allem aus der Diözese, in der der künftige Bischof wirkt, kommen die Gläubigen. Als Zeichen der Verbundenheit kommen aber auch Bischöfe und Gäste aus der Herkunftsdiözese des neuen Bischofs oder aus Nachbarbistümern. 

Mit dem neugeweihten Bischof konzelebrieren meist auch die beiden vom Kandidaten ausgesuchten Priester, die ihn in der Weiheliturgie begleiten. Daneben konzelebrieren weitere Bischöfe und Priester, die eine besondere Verbindung zum neuen Bischof haben. Außerdem stehen die beiden assistierenden Diakone bei der Eucharistiefeier mit am Altar. 

Bei einem Weihbischof kommen also eher Vertreter aus dem eigenen Bistum und andere Weihbischöfe, bei einem Diözesanbischof zusätzlich auch Bischöfe aus benachbarten Bistümern und Vertreter aus der Weltkirche. Die Zahl und Auswahl der Konzelebranten hängt von persönlichen Beziehungen ab – und auch ganz pragmatisch von den Platzverhältnissen im Altarraum.

Michael Kinnen