• Vatikan-Papier zur Mahlgemeinschaft
    Nachdem der Vatikan gegenseitigen Einladungen von Katholiken und Protestanten zum Abendmahl eine Absage erteilt hat, wollen die deutschen Bischöfe eine Abstimmung über die sogenannte Mahlgemeinschaft auf unbestimmte Zeit verschieben. Das betrifft auch den ökumenischen Kirchentag 2021.  
  • Zahlungen für die Betroffenen sexuellen Missbrauchs
    Zehn Jahre nach Bekanntwerden des Missbrauchsskandals hat sich die katholische Bischofskonferenz auf ein System geeinigt, wie die Betroffenen entschädigt werden sollen. Ein unabhäniges Gremium soll über die Höhe der Zahlungen entscheiden. 
  • Vatikan veröffentlicht neues Papier
    Aktive Sterbehilfe und assistierter Suizid überschreiten laut einem Papier der Glaubenskongregation die Grenzen der Selbstbestimmung. Seelsorgern sei jede Geste verboten, die als Billigung der freien Todeswahl verstanden werden könne, heißt es. 
  • Gemeinsames Abendmahl von Katholiken und Protestanten
    Gegenseitige Einladungen zum Abendmahl von Katholiken und Protestanten soll es nicht geben. Der Vatikan hat entsprechenden Plänen aus Deutschland eine Absage erteilt. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz kündigte dennoch "Öffnungen" beim Ökumenischen Kirchentag 2021 an. 
  • Trotz Corona-Pandemie
    Die Planungen für den Ökumenische Kirchentag im kommenden Jahr gehen weiter - auch unter Corona-Bedingungen. Die Veranstalter nannten das Christentreffen jetzt "so nötig wie noch nie". 
  • Entschädigung für Betroffene von Missbrauch
    Die Deutsche Bischofskonferenz will noch in dieser Woche über die Entschädigung für die Betroffenen sexuellen Missbrauchs entscheiden. Zwischen 5000 und 50.000 Euro pro Fall sind geplant - es geht vor allem um die Anerkennung des Leids.
  • Sagrada Familia wird wegen Corona nicht fertig
    Die Sagrada Familia in Barcelona wird wegen der Corona-Pandemie wohl noch länger als geplant unvollendet bleiben. Eigentlich hätte sie zum 100. Todestag des Architekten Antonio Gaudi 2026 fertig werden sollen. 
  • Weihnachten und Corona
    Wie können wir in diesem Jahr trotz Corona Weihnachten feiern? Diese Frage stellen sich gerade viele Gemeinden. Der Theologe Marius Linneborn empfiehlt viele kurze Gottesdienste im Freien. Christmetten seien wohl eher unwahrscheinlich. 
  • Messerangriff in Italien
    In Como ist ein Priester mit einem Küchenmesser erstochen worden, als er Frühstück an Bedürftige verteilte. Die Tat löste Entsetzen aus. Der Geistliche war wegen seines Engagements für Migranten bekannt. 
  • Steuerskandal in Südafrika
    In Südafrika sollen sich Politiker an Corona-Hilfsgeldern bereichert haben. Bischöfe und Pastoren protestieren dagegen und fordern, dass die Verantwortlichen bestraft werden. Der Missbrauch von Steuergeldern koste Menschenleben.