• Interview mit Luca Lehman von Solwodi
    Ohne Skrupel werden Menschen in Not ausgenutzt. Inzwischen warnt die Polizei, dass Flüchtlinge aus der Ukraine – in erster Linie jüngere Frauen mit und ohne Kinder – Opfer von Schleppern werden oder in die Fänge von Zuhältern geraten. Solwodi in Braunschweig kämpft schon seit vielen Jahren gegen Zwangsprostitution und setzt sich für Frauen ein, die Gewalt erfahren, sagt Luca Lehmann von der Solwodi-Beratungsstelle.
  • Caritas-Präsidentin im Interview
    Seit dem Beginn des Ukrainekriegs steigen die Energiepreise rasant. Das belastet vor allem Familien und Geringverdiener. Das Maßnahmenpaket der Bundesregierung entlaste aber nicht alle Bürgerinnen und Bürger, sagt Caritas-Präsidentin Eva Maria Welskop-Deffaa.
  • Papst will Welt in einer Friedensbitte vereinen
    Ein Zeichen für den Frieden: Weltweit beten Katholiken während Papst Franziskus Russland und die Ukraine Maria weiht.
  • Ukrainische Flüchtlinge finden erste Unterkunft in Friedland
    Der Krieg in der Ukraine zwingt immer mehr Menschen dazu, auf der Flucht vor Not und Gewalt ihre Heimat zu verlassen. Die Zahl der Geflüchteten, die in Deutschland und Niedersachsen ankommen, nimmt dabei von Tag zu Tag zu. Einige von Ihnen finden eine erste Unterkunft im Grenzdurchgangslager Friedland, wo sie unter anderem von der dortigen Caritasstelle unterstützt werden.
  • Malteser helfen bei der Erstaufnahme von Ukraine-Flüchtlingen
    Der Krieg in der Ukraine spannt die Malteser ein. Sie versorgen in Celle Flüchtlinge in einer provisorischen Erstaufnahmeeinrichtung und richten eine alte Sporthalle in Sarstedt als Notaufnahme ein. Auch in anderen Städten sind die Malteser eingebunden. Einige Schlaglichter.
  • Nach Ukraine-Reise von Kardinal Czerny
    Zwei Mal ist Kurienkardinal Michael Czerny seit Kriegsbeginn in die Ukraine gereist - und hat dort erlebt, wie Menschenhändler die Not ausnutzen.
  • Franziskus veröffentlicht seine Kurienreform
    Lange wurde an ihr gearbeitet, nun hat Papst Franziskus seine Kurienreform veröffentlicht. Vieles war bekannt, aber es gibt auch wichtige neue Regeln.
  • Schülerinnen und Schüler setzen ein Zeichen gegen den Krieg
    Schülerinnen und Schüler katholischer Schulen in Hildesheim setzen ein Zeichen gegen den Krieg in der Ukraine: mit Andacht, Impuls und ökumenischer Menschenkette.
  • Zweite Renovierungsphase der Jerusalemer Grabeskirche
    Die Renovierungsarbeiten an der Jerusalemer Grabeskirche gehen weiter. Der Fußboden soll nun erneuert werden. Die Kirche bleibt währenddessen geöffnet.
  • Zur Lage in der Ukraine
    In der Stadt Odessa bereitet man sich auf einen russischen Angriff vor. Der römisch-katholische Bischof Stanislaw Szyrokoradiuk erlebt eine große Hilfsbereitschaft und tiefe Verbundenheit im Gebet.