07.04.2020

Einsatz in der Coronakrise

Bischöfe danken Helfern

Bischöfe danken Mitarbeitern der Caritas und der Beratungsstellen für ihren Einsatz in der Coronakrise.

Foto: kna/Melanie Pies
Rat für Hilfesuchende: Die Mitarbeiter der Caritas und 
der Beratungsstellen sind in der Coronakrise besonders
gefragt. Foto: kna/Melanie Pies

Die katholischen Bischöfe bedanken sich bei Helfern für ihren Einsatz in der Corona-Krise. "Auf vielfältige Weise stehen Sie in dieser ganz und gar außergewöhnlichen Situation den Menschen bei", hieß es in einem von der Deutschen Bischofskonferenz in Bonn veröffentlichten Brief. "Dass wir zum Schutz von alten und kranken Menschen auf Distanz gehen können, dass Ratsuchende dennoch weiterhin Gehör finden, machen Sie möglich."

Die Vorsitzenden der Caritaskommission, Erzbischof Stephan Burger (Freiburg), der Pastoralkommission, Bischof Franz-Josef Bode (Osnabrück) und der Kommission Ehe und Familie, Erzbischof Heiner Koch (Berlin), wandten sich mit dem Schreiben an die Mitarbeiter in der Caritas, den Beratungsstellen und der entsprechenden Seelsorge. "Noch nie, solange die meisten von uns denken können, gab es eine so umfassende Durchkreuzung unseres öffentlichen und privaten Lebens wie jetzt durch das Coronavirus, und das weltweit und in unmittelbarer Nähe. Nur schrittweise erkennen wir, was das alles für uns bedeutet", erklärten die (Erz-)Bischöfe.

Burger, Bode und Koch unterstrichen den "unermüdlichen" wichtigen Dienst unter anderem in den sozialen, diakonischen und administrativen Diensten und Einrichtungen der Caritas, in Krankenhäusern, Pflegeheimen und Beratungsstellen, in der Telefon-, Gefängnis-, Krankenhaus- und Notfallseelsorge, in der Seelsorge für Menschen mit Behinderung, aber auch in der Senioren- und Altenheimseelsorge und in der Palliativ- und Hospizseelsorge. 

kna