04.07.2012

Von anspruchsvoll bis skurril - christliche Tanzvideos auf Youtube

Eine Zeit für den Tanz

Tanz ist Gebet in Bewegung. Die Videoplattform Youtube zeigt, was christliche Tänze so alles zu bieten haben. Die Palette reicht von anspruchsvoll bis skurril.

„Alles hat seine Zeit.
Für jedes Geschehen unter dem Himmel gibt es eine bestimmte Zeit:
(...) eine Zeit zum Weinen und eine Zeit zum Lachen,
eine Zeit für die Klage und eine Zeit für den Tanz.“
(Prediger 3,3-11)

Mit dieser schönen Stelle aus dem Predigerbuch soll dieser Webreporter beginnen. Dieser möchte sich nämlich die Zeit für den Tanz nehmen. Genauer: die Zeit nehmen, einen Blick auf einige wenige auserlesene christliche Tanzvideos auf der Videoplattform Youtube zu werfen. Möglicherweise wird bei dieser Beschäftigung dann auch eine Zeit zum Lachen und eine Zeit zum Weinen sein.

Der bei Bibel TV beliebte "Jesus Tanz"

Doch ein Schritt nach dem andern:
Der Gesang und auch der Tanz zum Lobpreis Gottes ist fester Bestandteil des christlichen Glaubens. Tanz als Gebet in Bewegung. Schon König David tanzte zu Ehren Gottes. Und im Psalm 150 heißt es: „Lobt ihn mit Pauken und Tanz, lobt ihn mit Flöten und Saitenspiel!“ Und weil der Tanz zu Ehren Gottes und zu Ehren seines Sohnes damals wie heute ein Zeichen des Glaubens ist, ist es nicht weiter verwunderlich, dass von diesen Tänzen auch Videos gemacht werden, die dann bei Youtube zu bewundern sind.
Nichts, was es dabei nicht gibt. Genau so groß wie die Zahl der Videos ist auch die Bandbreite der unterschiedlichen Tanzstile: vom meditativen Tanz im Gottesdienst bis zur Hip-Hop-Tanzeinlage beim Flashmob auf dem Marktplatz. Und groß ist auch die Zahl der Adjektive, die bei der Beschreibung der verschiedenen Videos helfen müssen: von anspruchsvoll, bewegend über mitreißend bis skurril.

Anspruchsvoll:
Ziemlich anspruchsvoll sind die Choreografien der vietnamesischen christlichen Jugendlichen, die – unter den Namen DMT (Dream Mission Team) – verschiedene Tanzvideos hochgeladen haben. „In the name of Jesus choreografie“ heißt ihr bestes.

Der anmutige Tanz der jungen
US-Amerikanerin

Bewegend:
Bewegend und andächtig ist der Balletttanz einer jungen US-Amerikanerin. Eine getanzte Liebeserklärung an Jesus. Überbeschrieben ist das Video mit „Dance with Jesus“. Und hochgeladen wurde es von der sichtlich stolzen Mutter der Tänzerin.

Eher lustig:
Das Video, das bei den Suchbegriffen „Jesus“ und „Tanz“ ganz oben erscheint, hat es tatsächlich in sich. Es ist der „Jesus Tanz“ und stammt von einer Aufzeichnung des Spartensenders Bibel TV. Fehlende Begeisterung und fehlendes Engagement kann man Sänger und Tänzer Thomas Klein bei seinem Auftritt auf jeden Fall nicht vorwerfen.

Sichtbar Vollgas geben die christlichen Jugendlichen bei
ihrem Flashmob in Georgien.

Durchaus mitreißend:
Immer beliebter sind in den vergangenen Jahren Flashmobs geworden. Auch bei christlichen Jugendlichen. Um der christlichen Botschaft in der Öffentlichkeit ein modernes Gesicht zu geben, wird da schon mal auf Marktplätzen und Einkaufsmeilen getanzt. Sehenswerte Beispiele für christliche Tanz-Flashmobs gibt es viele. Beispielsweise der Flashmob georgischer Jugendlicher in Tiflis.
Auch nett anzuschauen: der Flashmob der „Youth-Alive Schleswig-Holstein“ Gruppe, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Liebe des Gottessohnes in dem Bundesland zu verbreiten.

Eher skurril:
Zum Schluss noch ein Rausschmeißer. Ganz ohne Öffentlichkeit, aber dennoch mit Hingabe tanzen diese sechs jungen Erwachsenen.

Ihr Webreporter Daniel Gerber