25.03.2020

Angemerkt der Woche

Liebe Leserin, lieber Leser,

Stefanie Behnke

keine Panik! Es gibt wohl kaum einen Satz, der Menschen so sehr in Panik versetzt wie dieser. Keine Panik! Und es ist doch so: Ruhe bewahren, gelassen zu bleiben, das ist gar nicht so einfach in diesen Tagen. Die Hamsterkäufe in unseren Supermärkten zeigen das, genau wie die ständigen Wasserstandsmeldungen und aufgeregten Wortmeldungen in verschiedensten sozialen Netzwerken. Und natürlich sorgen sich viele Menschen derzeit um die Gesundheit ihrer Eltern und Großeltern.

Aber es gibt sie noch, die guten Nachrichten und Geschichten. Viele von uns haben die Bilder aus Italien gesehen: Menschen stehen an ihren Fenstern und singen gemeinsam gegen die Einsamkeit, sie applaudieren den Helfern, die bis zur Erschöpfung und darüber hinaus arbeiten.

Auch hier bei uns zeigen viele Menschen Solidarität und Nächstenliebe: Sie übernehmen Einkäufe für die, die in Quarantäne sind, sie organisieren die Betreuung für die Kinder. Pflegepersonal und Ärzte, die schon lange unter den Einsparungen im Gesundheitssystem leiden, arbeiten klaglos weiter. Musiker geben im Internet Gratiskonzerte, damit wir mal auf andere Gedanken kommen. Die Verkäuferinnen und Verkäufer in den Supermärkten gehen nicht nach Hause, obwohl sie nicht wissen, ob einer ihrer Kunden erkrankt ist. Und nicht zuletzt die Männer und Frauen der Telefonseelsorge und der Beratungsdienste von Kirche und Caritas: Sie sind rund um die Uhr für jeden da, der ein Gespräch sucht – wenn auch „nur“ per Telefon oder Online-Beratung. Und das sind nur ein paar Beispiele.

So furchteinflößend und einschneidend diese Krise auch ist: In ihr zeigt sich auch, wie großartig Menschen sind. Und das macht Hoffnung.

Ihnen trotz allem eine gute Woche und bleiben Sie gesund!

Ihre Stefanie Behnke

Stefanie Behnke ist Rundfunkredakteurin bei Bernward Medien.