08.09.2021

Angemerkt der Woche

Liebe Leserin, lieber Leser,

Sie haben an diesem Sonntag die Wahl. Nicht, dass sie denken, ich hätte mich im Kalender geirrt: Der Bundestag wird erst in zwei Wochen gewählt. Nein, an diesem Sonntag wählen Sie kommunal. Da gibt es übrigens noch mehr Papier als bei der Bundestagswahl. Insgesamt werden 2107 kommunale Vertretungen gewählt, vom Ortsrat bis zum Kreistag und zur Regionsversammlung.

In 280 Kommunen und Städten wird außerdem bestimmt, wer an der Spitze der Verwaltung steht. Insgesamt stehen 71225 Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl.

Vielleicht fragen Sie sich: Braucht man das wirklich? Fallen nicht alle relevanten Entscheidungen in Hannover, in Berlin oder Brüssel? Zumindest, wenn es um die Ausstattung von Kitas und Schulen, um den Straßenausbau oder die öffentliche Bibliothek geht, sind die Kommunen zuständig. Vieles, was konkret unseren Alltag betrifft, wird vor Ort entschieden. Das ist gut so und verdient unsere Wahl.

Übrigens – im kommenden Jahr stehen wieder Wahlen an. Zum Beispiel für den niedersächsischen Landtag. Aber auch in Ihrer Pfarrgemeinde wird es eine Urne geben. Im Bistum Hildesheim steht 2022 die Abstimmung über die Gremien an. Nicht mit so viel Papier, aber mit unterschiedlichen Modellen, über die wir Sie beizeiten informieren. Aber mit den Gremien ist es wie mit der Kommunalwahl: Die großen Fragen werden damit nicht entschieden. Aber vieles, was für den Alltag einer Pfarrgemeinde wichtig ist. Deshalb: Gehen Sie auch in Ihrer Kirche wählen. Oder noch besser: Überlegen Sie, ob Sie kandidieren.

Ihnen eine gute Woche

Ihr

Rüdiger Wala
 

Rüdiger Wala ist Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Hannover.