30.12.2015

Sternsinger aus Lüneburger Gemeinde St. Marien vertreten das Bistum Hildesheim im Kanzleramt

Zum Segnen nach Berlin

Vier Sternsinger aus der Pfarrgemeinde St. Marien in Lüneburg werden das Bistum in diesem Jahr beim Empfang von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin vertreten. 

Johannes Kahmann, Laila Meyer, Teresa Kahmann und Franziska Hasenauer freuen sich auf den Empfang bei der Bundeskanzlerin in Berlin. Foto: Privat

Die Aufregung ist groß bei Laila Meyer (9), Franziska Hasenauer (9), Teresa Kahmann (10) und Johannes Kahmann (12). Gemeinsam mit Gemeindereferentin Martina Forster werden die vier Kinder aus Lüneburg nach Berlin reisen, um am Dienstag, 5. Januar, beim Sternsinger-Empfang von Bundeskanzlerin Angela Merkel dabei zu sein. Die Sternsingerschar aus St. Marien hatte sich am Sternsinger-Wettbewerb der 58. Aktion Dreikönigssingen beteiligt und beim Preisrätsel mit dem Liedtitel „Stern über Bethlehem“ die richtige Lösung gefunden. Bei der anschließenden Ziehung der diözesanen Gewinner hatten sie zudem das nötige Losglück.
Franziska Hasenauer freut sich sehr auf die Fahrt, weil sie noch nie in Berlin war. Und: „Ich bin die Erste in der Familie, die Frau Merkel live sieht“, sagt die Neunjährige.

Die Bundeskanzlerin kennen alle nur vom Fernsehen, jetzt werden sie selbst mit ihr zusammen dort zu sehen sein. Doch nicht nur das sorgt bei Teresa Kahmann für Aufregung: „Es ist aber auch sonst etwas sehr Besonderes, dass wir aus unserer kleinen Stadt in Berlin sein können und ausgerechnet wir aus unserer Gemeinde ausgewählt wurden“, erklärt die 10-Jährige. Sie freue sich darauf, den Segen ins Bundeskanzleramt zu bringen.

Auch ihr Bruder Johannes ist ebenfalls schon ziemlich aufgeregt: „Es ist toll, so etwas mal erleben zu können“. Bundeskanzlerin Angela Merkel zu treffen und ein gemeinsames  Foto mit ihr zu machen, freut neben dem 12-Jährigen auch die neun Jahre alte Laila Meyer: „Ich freue mich riesig. Und ich bin schon so gespannt, wie es ist, mit so vielen Sternsingern aus ganz Deutschland zusammen in Berlin zu singen“. Doch zuvor werden sie in den ersten Tages des Jahres den Segen zu den Menschen in Lüneburg bringen und Spenden für Not leidende Kinder in aller Welt sammeln.

Bolivien steht diesmal im Mittelpunkt der Aktion

Seit 1984 bringen die Sternsinger jedes Jahr ihren Segen „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ ins Bundeskanzleramt. Kanzlerin Angela Merkel heißt die kleinen und großen Könige bereits zum elften Mal willkommen. „Segen bringen. Segen sein. Respekt für dich, für mich, für andere – in Bolivien und weltweit!“ heißt das Leitwort der Aktion, in der mit Bolivien das Partnerland des Bistums im Mittelpunkt steht. Träger der Aktion Dreikönigssingen sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Rund 948 Millionen Euro wurden seither gesammelt, rund 68 600 Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt.

Über 45 Millionen Euro im Jahr 2015 gesammelt

Bei der 57. Aktion zum Jahresbeginn 2015 hatten die Mädchen und Jungen aus 10 515 Pfarrgemeinden, Schulen und Kindergärten mehr als 45,5 Millionen Euro gesammelt. Mit den Mitteln fördert die Aktion Dreikönigssingen weltweit Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Pastoral, Ernährung, soziale Integ­ration und Rehabilitation sowie Nothilfe.