19.08.2021

„Billy Elliot – Ich will tanzen!“

Ein Musical mit 70 Schülern

Der gebürtige Emsländer Ludger Deters kennt die Waldbühne Ahmsen aus Kindertagen. Jetzt ist er Theaterlehrer an einem Gymnasium in der Region Hannover. Für eine Aufführung kehrt er im September zurück in die Heimat.

Lieber tanzen statt boxen: Die 17 Jahre alten Gehrdener
Schüler Sebastian Krebs und Miro Gaudino verkörpern
den jungen „Billy Elliot“.

Geschafft! Noch kurz vor den Sommerferien konnte der gebürtige Emsländer und Theaterlehrer Ludger Deters die ersten Durchlaufproben zum Musical „Billy Elliot – Ich will tanzen!“ abschließen. Das Schauspiel, das er und seine 70 Schüler des Matthias-Claudius-Gymnasiums (MCG) in Gehrden bei Hannover am 11. September auf der Waldbühne Ahmsen zeigen werden, war im vergangenen Jahr komplett ausgefallen. Auch in diesem Jahr wurden die Proben durch die Corona-Beschränkungen immer wieder blockiert. Nun also endlich die Zielgerade. Und die Hoffnung, dass die gerade wieder steigenden Inzidenzwerte nicht doch noch einen Strich durch die Rechnung machen.

Die zumeist 18 Jahre alten Theaterschüler des 13. Jahrgangs freuen sich auf die neue Herausforderung. Direkt nach den Sommerferien werden sie von Hannover aus ins Emsland reisen und in einer Probenwoche im Jugendkloster Ahmsen dem Stück den nötigen Feinschliff verleihen. Unterstützt werden sie dabei vom Waldbühnenteam, das den Schülern mit ihren professionellen Möglichkeiten bei Licht- und Tontechnik, bei Requisiten, Kostümen und der Maske helfend zur Seite steht.

Das Gehrdener Ensemble hatte mit seiner Version des französischen Films „Les Choristes – Madame Laurent und ihre Kinder“ im Jahre 2018 einen gro-ßen Erfolg auf der Freilichtbühne gefeiert. Nun also das Comeback der durch Abitur und Corona überwiegend neu aufgestellten Truppe.

Das Stück „Billy Elliot – Ich will tanzen!“ nach Motiven des englischen Films mit Jamie Bell und Julie Walters spielt im Jahr 1984: Die Bergarbeiter streiken und liegen im Clinch mit der Thatcher-Regierung. Dort lebt der elfjährige Billy mit seinem Vater Jackie, seinem Bruder Tony und der Großmutter. Die Mutter ist früh gestorben. Billy wird zum Boxtraining geschickt, damit er lernt, sich mit den Fäusten zu wehren – wie ein richtiger Mann eben. Aber er fühlt sich immer mehr hingezogen zum Treiben in der anderen Hälfte der Sporthalle, wo Mädchen ihre Ballettschritte üben. Voller Sehnsucht und fasziniert vom Tanzen, findet Billy den Mut, die Boxhandschuhe gegen die Ballettschuhe zu tauschen. Doch als der Vater vom geheimen  und in seinen Augen „unmännlichen“ Treiben des Sohnes erfährt, scheinen die Ballettambitionen erledigt. Aber weder Billy noch seine resolute Lehrerin geben klein bei: Nun wird heimlich trainiert für ein großes Ziel: Billy will an der Royal Ballet School in London vortanzen.

Die Hauptrolle ist auf drei Billys aufgeteilt. Den jungen Billy spielen Sebastian Krebs und Miro Gaudino. „Der eine kann wunderbar singen, der andere ist ein hervorragender Sprecher“, sagt Ludger Deters. „Als Bonbon konnten wir mit Johann Holland einen echten Balletttänzer engagieren, der Billy Elliot im Finale zu ,Schwanensee‘ verkörpern wird.“ Weiteres Highlight ist die Livemusik. „Die Lieder erzeugen bei mir eine echte Gänsehaut“, sagt Deters. Beispielsweise werde Sophie Köppen ihr selbst geschriebenes Lied „Let me dream“ singen. Sie war im Finale der Aktion „Dein Song“ im Kinderkanal vertreten.  (kb)

www.waldbuehne-ahmsen.de, Telefon 0 59 64/10 27.