• Anfrage
    Kürzlich wurde in der Abendmesse zur Gabenbereitung das Lied „Der Mond ist aufgegangen“ gesungen. Ist es inzwischen egal, wann welches Lied gesungen wird? M. D., per E-Mail
  • Bilder vom Ende Welt in der Bibel
    Es sind Bilder vom Ende der Welt, die heute und an den kommenden Sonntagen verkündet werden. Das Ende von allem, das wir kennen, und der Beginn von etwas ganz Neuem. Was sagt die Physik dazu? Und was sagt die Theologie?
  • Anfrage
    Bei der Kommunionspendung wird die Hostie als „der Leib Christi“, gereicht. Viele verstehen das als den wirklichen Leib. Besonders Kindern ist dies nicht zu vermitteln. Warum sagt man nicht „Brot des Lebens“? A. R., Würselen
  • Modernes Fundraising in Kirchengemeinden
    Die arme Witwe im Evangelium wirft nur zwei Münzen in den Opferstock. Doch die Gabe bedeutet ihr viel. Kleine Summen sind auch beim kirchlichen Fundraising bedeutsam, der modernen Beschaffung von Spendenmitteln.
  • Anfrage
    In der Messe beten wir: „Aber sprich nur ein Wort, so wird meine Seele gesund.“ Was ist mit diesem Wort genau gemeint? eine Leserin aus dem Bistum Mainz
  • Ort für Andacht und Besinnung
    Um in aller Hektik einen Ruheort für Andacht und Besinnung zu haben, richten sich manche Menschen einen „Herrgottswinkel“ süddeutscher Art ein. Andere finden einen Platz in der Nähe oder schaffen sich etwas ganz Eigenes. Tillo Nestmann hat Menschen besucht, die solche besonderen Orte für sich gefunden oder eingerichtet haben.
  • 1. Hirtenbrief von Bischof Wilmer
    Erstmals hat sich Bischof Dr. Heiner Wilmer mit einem Hirtenwort an die Menschen im Bistum Hildesheim gewandt. Wir dokumentieren den Text.
  • Gottes- und Nächstenliebe im Alltag leben
    Das Doppelgebot der Gottes- und Nächstenliebe: ein zentraler Text für Juden und Christen. Wie man Nächstenliebe umsetzt, ist vielen klar: helfen, wo Not ist. Aber wie liebt man Gott, so im Alltag?
  • Anfrage
    Was ist segensreicher: eine Wortgottesfeier in der Kirche oder eine heilige Messe im Fernsehen? L. W., 52249 Eschweiler
  • Reformationsparament von Gerd Winner wird der Öffentlichkeit präsentiert
    Am Reformationstag wird bei einem Gottesdienst im Kloster St. Marienberg mit Landesbischof Dr. Christoph Meyns und Domkapitular Propst Reinhard Heine das Reformationsparament von Gerd Winner der Öffentlichkeit präsentiert.