04.04.2019

Lesen oder vorlesen lassen

KirchenZeitung jetzt zum Hören

Gedruckt erscheint die KirchenZeitung seit mehr als sieben Jahrzehnten. Seit fünf Jahren kann man sie auch am PC, am Tablet oder auf dem Smartphone lesen. Das Neueste: Jetzt gibt es die KiZ auch zum Hören.

Lesen oder vorlesen lassen: Mit dem E-Paper der KiZ ist beides möglich. | Foto: Deppe

Die KirchenZeitung geht mit der Zeit: Wer möchte, kann sich ab sofort  Artikel für Artikel vorlesen lassen. „Das hat viele Vorteile“, sagt KiZ-Verlags- und Redaktionsleiter Matthias Bode: Einerseits kann die KirchenZeitung nun als „Nebenbei-Medium“ genutzt werden. Während Menschen bügeln oder aufräumen, können sie Texte aus der KiZ hören. Selbst beim Spazierengehen oder Autofahren können sie sich mit Informationen versorgen.

„Neuigkeiten zum Hören – das war bislang ein Privileg des Radios. Jetzt können auch KiZ-Abonnenten auf diese Art und Weise ihre Zeitung hören“, freut sich Bode.
Einen Vorteil sieht er vor allem für ältere Menschen, die Schwierigkeiten haben lange Artikel in kleiner Schrift zu lesen. „Sie können nun bequem Texte anhören. Ich hoffe, dass der Nutzwert der KiZ durch diese Weiterentwicklung noch steigt“, meint Bode.

Und so funktioniert‘s: Voraussetzung für die Vorlese-Funktion ist die Nutzung eines sogenannten E-Papers. Das „E“ steht dabei für „Elektronisch“, das „Paper“ für „Papier“. Auf dem Tablet oder auf dem Smartphone muss dafür die App „KirchenZeitung Hildesheim“ installiert werden. Die findet man je nach Gerät im Google-Play-Store oder im Apple-Store. Die Installation ist kostenlos.

Anschließend kann der Leser eine einzelne Ausgabe oder ein Jahresabo erwerben. Daraufhin kann er einzelne Texte lesen oder sich laut vorlesen lassen. Nach der Auswahl eines Artikels erscheint in der Menüleiste eine kleine Sprechblase. Mit einem Klick auf die Blase startet wahlweise eine freundliche Frauen- oder Männerstimme mit dem Lesen.

Einzelne Ausgaben gibt es für 1,99 Euro, für 59,99 Euro lässt sich die KiZ ein volles Jahr lang elektronisch lesen. Abonnenten der gedruckten Ausgabe können die elektronische Variante zu einem Vorzugspreis erwerben: Für 20,30 Euro im Jahr steht ihnen das E-Paper zusätzlich zur Verfügung. Sie erhalten nach ihrer Bestellung einen Freischalt-Code. Die Vorlesefunktion ist in allen Fällen bereits enthalten.

Noch ein weiterer Vorteil der elektronischen KiZ-Ausgabe: Sie steht Woche für Woche bereits jeweils mittwochs ab 17 Uhr zur Verfügung, lange bevor die gedruckte Ausgabe den Leser erreicht.

Kontakt: aboservice@kiz-online.de, Telefon 0 51 21 / 307-850

 


Kontakt zu den Experten

Wer etwas zu berichten hat, das für die Studie relevant sein könnte, kann sich an die Obfrau der unabhängigen Expertengruppe, Antje Niewisch-Lennartz, wenden. Sie ist unter obfrau@wissenteilen-hildesheim.de per E-Mail erreichbar. Außerdem steht sie erstmals am Dienstag, 16. April 2019, von 17 bis 19 Uhr in der Kirche Heilig Kreuz (Kreuzstraße 4, 31134 Hildesheim) für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Die Folgetermine werden auf der Website der externen Expertengruppe (www.wissenteilen-hildesheim.de) sowie auf der Website des Bistums Hildesheim bekannt gegeben.