• Allerheiligen in Corona-Zeiten
    Wer in diesem Corona-Jahr einen lieben Menschen verloren hat, hat es doppelt schwer: weil er oder sie zurückbleibt – und weil man weniger gut gemeinsam trauern kann. Doch auch jetzt gibt es Wege, wie ein gemeinschaftliches Totengedenken an Allerheiligen gelingen kann.
  • Häuser der Nachkriegszeit in einem Freilichtmuseum?
    Häuser der Nachkriegszeit in einem Freilichtmuseum? Das hat gute Gründe: Auf dem Kiekeberg bei Harburg berichtet das Projekt „Königsberger Straße“, wie es gelang, Millionen von Menschen eine neue Heimat zu geben.
  • Debatte um diskriminierende Krippenfiguren
    „Was soll das denn jetzt?“ So haben viele Menschen auf die Nachricht reagiert, dass eine Gemeinde eine schwarze Krippenfigur nicht mehr ausstellen will. Hinter der Sache steckt aber viel mehr – vor allem die Frage, wo Rassismus in unserer Gesellschaft verwurzelt ist, ohne dass wir es merken. 
  • Hilfe wird besonders jetzt gebraucht
    Kriselt es in der Beziehung, steht auch jetzt eine persönliche Beratung bei der Ehe-, Familien- Lebensberatung (EFL) in Braunschweig hoch im Kurs. Hilfe per Telefon oder Video wird hingegen nur selten nachgefragt.
  • Vom Krankenhaus nicht auf die Straße
    Vom Krankenhaus wieder auf die Straße? Frauen und Männern ohne festen Wohnsitz droht dieses Schicksal. Hier bietet die Krankenwohnung derCaritas Hannover eine Anlaufstelle und Hilfe.
  • Neuer Studiengang für Glaubenskommunikation
    Wie könnte die Kirche auf zeitgemäße Art für den Glauben werben und mehr Menschen für ihre Botschaft begeistern? Ein neuer Studiengang der Universität Bochum will frische Ideen vermitteln – und so Gemeinden beleben.
  • Das Bistum unterstützt ökologische Landwirtschaft
    Das Pfarrgut in Werxhausen will zukünftig ökologisch wirtschaften. Dies wird vom Bistum honoriert und in einem neuen Pachtvertrag festgeschrieben. „Man kann schließlich nicht nur über Nachhaltigkeit reden, sondern man muss auch entsprechend handeln“, sagt Norbert Kesseler.
  • Neue App für den Jakobsweg
    In der Corona-Pandemie werden viele digitale Alternativen geschaffen - nun auch auf dem Jakobsweg. Statt eines Stempels im Pilgerausweis können Pilger ihre Reise nach Santiago de Compostela bald in einer App dokumentieren. 
  • Aufführung in Oberammergau 2022 geplant
    Wegen des Coronavirus mussten die 42. Oberammergauer Passionsspiele Anfang des Jahres abgesagt werden. Nun startet der Vorverkauf für den Nachholtermin 2022. "Es wird ein anderes Spiel werden", sagt Regisseur Christian Stückl. 
  • Erster Auftritt des Familienzirkus Trumpf nach der Corona-Krise
    Die Corona-Krise hat sie fast um ihre Existenz gebracht: Seit März ist der kleine Familienzirkus Trumpf in Achim gestrandet. Auf Einladung der Kirchengemeinde hatte er nun vor der Kulisse von St. Matthias einen seiner ersten Auftritte seit Beginn der Pandemie.