• Begegnung auch in Coronazeiten
    „Café Abstand“ ist eine Aktion des ka:punkt inmitten der City von Hannover. Den Anstoß dazu gab Wolfgang Sender. Eine besondere Rolle spielen dabei Brühe und ein umgebauter Bollerwagen. Die Idee: Begegnung auch in Coronazeiten.
  • Interview mit Michael Wüstenberg
    Michael Wüstenberg, ehemaliger Bischof von Aliwal Nord in Südafrika, hat das Rettungsschiff „Sea-Eye 4“ auf dem Weg von Rostock ins Mittelmeer begleitet. In Spanien jetzt fertig ausgerüstet, stach es am letzten Samstag  zu seiner ersten Mission in See, um die Flagge der Menschlichkeit zu zeigen.
  • Frauen berichten über ihre Hospizarbeit
    Nachwuchs zu finden, bleibt für alle Hospizvereine und -gruppen eine drängende Aufgabe – vor allem auch unter jüngeren Menschen. Drei Frauen aus dem Emsland erzählen, warum das wichtig ist und warum sie sich in der Hospizarbeit engagieren wollen.
  • Nachlass von Julius Frank
    Ein Lebenskreis schließt sich: Das Bremer Focke-Museum hat den Nachlass von Julius Frank als Geschenk bekommen – eine zwei Kubikmeter große Kiste mit Bildern, Dokumenten und Erinnerungen. Der jüdische Fotograf floh 1936 vor den Nationalsozialisten aus dem benachbarten Lilienthal und wanderte nach Amerika aus.
  • Die EFL soll umstrukturiert werden
    Die Ehe-, Familien- und Lebensberatung (EFL) im Bistum Hildesheim soll umstrukturiert werden. Ein Teil der Beratungsstellen soll geschlossen werden. Davon betroffen ist auch die EFL in Wolfsburg.
  • Bistum will sich von der Hälfte seiner Immobilien trennen
    Das Bistum Hildesheim will sich in den nächsten 10 bis 15 Jahren von der Hälfte seiner rund 1400 Immobilien trennen. Unter dem Titel „Zukunftsräume“ startet in diesen Tagen ein breit angelegter Prozess, der die Gebäudenutzung mit pastoralen Fragestellungen in Verbindung bringt.
  • Interview mit Generalvikar Martin Wilk
    Der Immobilienprozess „Zukunftsräume“ im Bistum ist angestoßen. Die KiZ hat dazu Generalvikar Martin Wilk befragt, der schriftlich geantwortet hat.
  • Blickpunkt Pilgern
    „Wer pilgert, nimmt Abstand vom Alltag und öffnet sein Herz für neue Eindrücke und Erfahrungen“, sagt Barbara Walther. Gemeinsam mit ihrem Mann bietet die Verdenerin seit elf Jahren Pilgertouren durch die Lüneburger Heide an.
  • Kirchen veranstalten "Woche für das Leben"
    Heftig wird seit Monaten über Suizidbeihilfe diskutiert. Die großen Kirchen zeigen Alternativen auf. In der Woche für das Leben beleuchten sie die Frage, wie das Leid schwerkranker Menschen durch palliative Begleitung gelindert werden kann.
  • Notfallseelsorge
    Seit einem Jahr ist Pastoralreferentin Manuela Kutschke die Diözesanbeauftragte für die Notfallseelsorge im Bistum Hildesheim. Gleichzeitig ist sie auch zuständig für die Feuerwehr- und Notfallseelsorge in der Stadt Hannover.