23.01.2019

Angemerkt der Woche

Liebe Leserin, lieber Leser,

Martha Klawitter

Schlüsselanhänger, Kugelschreiber, Feuerzeuge – solche Give-aways gibt es von fast jedem größeren Unternehmen. Gerade auf Messen haben die kleinen Werbegeschenke eine immense Wirkung. Bestenfalls sorgen sie dafür, dass potenzielle Neukunden an den eigenen Messestand kommen.

Bei der ABI Zukunft-Messe am vergangenen Samstag verteilte auch das Bistum Hildesheim solche Give-aways. Nicht aber Kugelschreiber oder Feuerzeuge, sondern Handschmeichler aus Stein in Herzform. Auf der Vorderseite das Bibelzitat: „Wo dein Schatz ist, ist auch dein Herz.“ Auf der Rückseite: „Bistum Hildesheim“. Eine schöne Idee, die bei den Jugendlichen gut ankam.

Nach einiger Zeit kam ein gestandener Mann an den Bistumsstand, der, so konnte man doch annehmen, nicht an den verschiedenen Berufsmöglichkeiten in Kirche interessiert war, sondern es offensichtlich nur auf das Werbegeschenk abgesehen hatte. „Darf ich das mitnehmen?“, fragte er, während er sich das Steinherz schon in die Jackentasche steckte. Klar, durfte er.

Etwas konsterniert fragte ich einen Priester aus unserem Bistum, der den Stand mit betreute, ob er nicht enttäuscht sei, dass der Herr an keinem Gespräch interessiert war. Er zuckte etwas hilflos mit den Schultern, sagte dann aber lächelnd: „Vielleicht wird er ja aber irgendwann nachforschen, woher das Zitat auf dem Handschmeichler stammt.“

Stimmt, dachte ich. Dann hat das Werbegeschenk dazu beigetragen, dass ein erwachsener Mann, der mit Kirche vielleicht nicht viel am Hut hatte, in der Bibel liest. Dann hätte sich die Präsenz des Bistums auf der Zukunftsmesse gelohnt.

Ihnen eine gute Woche

Ihre  Martha Klawitter

Martha Klawitter ist Rundfunkredakteurin bei Bernward Medien.