15.03.2019

Ökumenischer Fachtag Bibel 2019

Paulus und eine biblische Premiere

Das ökumenische Netzwerk Bibel Niedersachsen lädt  am Samstag, 18. Mai, nach Hannover zum  1. Ökumenischen Fachtag Bibel ein. Mitinitiator ist Dr. Christian Schramm, Leiter der Hildesheimer Bibelschule.

An wen richtet sich der Fachtag?

Der Fachtag Bibel, den wir gerne als eine feste Einrichtung hier bei uns in Niedersachsen etablieren wollen, richtet sich an alle Haupt- und Ehrenamtlichen, die ein Interesse an der Bibel haben oder sich bereits auf vielfältigen Art und Weise in Sachen Bibel engagieren – sei es im Lektorenamt oder bei der Vorbereitung und Durchführung von Bibelkreisen.

Dr. Christian Schramm ist Leiter der
Bibelschule Hildesheim.

Was wollen Sie mit diesem Tag erreichen?

Es soll ein Tag sein, an dem wir intensiv gemeinsam an einem biblischen Thema arbeiten. Menschen können sich kennenlernen, die das Interesse an der Bibel verbindet, es gibt Raum zur Begegnung, zum Austausch. Darüberhinaus möchten wir  – gerade auch den ehrenamtlich Tätigen – etwas Gutes bieten, als ein Zeichen von Wertschätzung, was sie dann aber auch selbst in ihrer Arbeit mit der Bibel einsetzen können.

In diesem Jahr soll es um den Römerbrief gehen. Wie wollen Sie ihn den Teilnehmerinnen und Teilnehmern näher bringen?

Sprachlich ist der Römerbrief nicht immer ganz einfach zu verstehen. Doch er führt mitten ins Zentrum der paulinischen Theologie. Der Brief an die Christengemeinde in Rom kann als Vermächtnis des Apostels gelten, sozusagen als sein Testament. Um den Römerbrief nun den Teilnehmern näher zu bringen, haben wir ein abwechselungsreiches Programm aus zwei Kurzvorträgen und mehreren ganz verschiedenen Workshops zusammengestellt. Der bekannte Neutestamentler Professor Gerd  Theißen wird uns mit seinen Impulsen durch diesen Tag begleiten und versuchen, uns die Theologie von Paulus aufzuschließen.

Heißt das, dass dieser Fachtag hauptsächlich aus Vorträgen besteht?

Genau das wollen wir vermeiden. Professor Theißen gilt als ausgesprochener Kenner des Römerbriefs und als jemand, der auch Wissenschaftliches so herunterbrechen kann, dass es auch für Nichttheologen gut zu verstehen ist.  Neben seinen beiden Impulsvorträgen wird es Workshops geben, die Kreativität erfordern. Wir wollen versuchen – inspiriert von Theißens Akzenten – über malerische, musische, schauspielerische oder bildhafte Elemente einen Zugang zum Römerbrief zu bekommen und ihn auf ganz anderen Wegen entdecken, als es sonst vielleicht üblich ist. Ich glaube, dieser Fachtag kann sehr spannend werden.

Was für Workshops werden konkret angeboten?

In den Workshops soll in Kleingruppen eine persönliche Auseinandersetzung mit dem Römerbrief stattfinden. Das soll in Bild und Ton, als Bibliolog, in lebendigen Standbildern, bei Hoffnungsspielereien, mit Fotografie oder auch Kalligrafie sowie beim Malen geschehen.

Interview: Edmund Deppe

 

Der 1. Ökumenischer Fachtag Bibel 2019 findet am Samstag, 18. Mai, von 9.30 bis 17 Uhr im Hans-Lilje-Haus (Knochenhauerstraße 33, Hannover) statt
Kosten: 30 Euro (inklusive Mittagessen)
Anmeldung und weitere Infos: kontakt@.netzwerk-bibel.de, Telefon: 0551/ 12 41-4 47.
Anmeldeschluss: 25. April 2019